• Roman Welzk

Shoppingparadies Bali | reisegedanken.com


Man sagt, Einkaufen sei ein spannendes Hobby. Manche Leute bauen ihren Stress dadurch ab, während die anderen einfach Spass beim shoppen haben. Einkaufen ist eigentlich ein Grundbedürfnis, oder auch zwingend nötig. Auf Bali kann man sein persönliches Verhandlungsgeschickt beim Einkaufen gut praktizieren. Solange das Produkt nicht mit einem Preisschild versehen ist, darf man immer den Preis verhandeln, da Verhandeln hier Tradition ist.



Hey! Wir sind Nadine & Roman


Die Gründer von #reisegedanken.

Wir sind begeisterte Reiseblogger, YouTuber und Podcaster. Auf unserer Webseite findest du alles Nötige für deine nächste Reiseplanung.

Erfahre mehr über uns!


Reisegedanken: Roman und Nadine

Hier findest du mehr über uns und kannst dich vernetzen:


►► Unser YouTube-Kanal

►► Erfahre mehr über uns Privat

►► Unser Instagram

►► Auswandern Schweiz Gruppe

►► Hier findest du unseren Podcast




Bali - Das Einkaufsparadies

Bali ist ein richtiges Einkaufsparadies. Sie sehen auf der ganzen Insel Hunderte von Boutiqen, tausende von Kunsthandwerker, Näherinnen, Holzschnitzer, Maler und Strassenstände. Die Verkäufer versuchen mit ihren Produkten die touristische Nachfrage zu bedienen. Manchmal laufen die Strassenverkäufer über die Strände und Strassen und bieten Ihnen T-Shirt, Sarongs, Halsketten, Freundschaftsarmbänder, Getränke und Uhren an. Nicht immer zum vergnügen der Touristen. Viele fühlen sich dadurch genervt.

Wenn Sie einkaufen gehen wollen, dann empfehlen wir, dass Sie Ihr Hotel gleich am Morgen verlassen. Gehen Sie die von unzähligen Geschäften und Kiosks gefüllte Strassen entlang. Die Taxifahrer, Ladenbesitzer und das Personal des Restaurants winken mit den Händen und fragen freundlich „mau kemana?“ (auf Deutsch: „wohin gehen Sie?“). Manchmal wollen sie Sie zum Vorbeikommen in ihren Laden einladen. Wenn Sie es nicht wollen, schenken Sie ihnen Ihr Lächeln, begrüssen Sie sie freundlich, dann höflich dankend ablehnen. Wenn Sie aber etwas sehen, was Sie suchen, machen Sie einen Stop, treten Sie ins Geschäft ein und fragen Sie nach dem Preis.




Versuchen Sie, nicht direkt den ersten angebotenen Preis, den Sie erhalten zu akzeptieren, denn die meisten Verkäufer schlagen auf ihre Produkte zwischen 30% und 50% extra drauf. Handeln Sie oder gehen Sie in ein anderes Geschäft. Die balinesischen Verkäufer sagen öfter das Wort „Bangkrut“, (auf Deutsch: Bankrott oder Pleite), wenn Sie als Käufer einen zu niedrigen Preis vorschlagen. Normalerweise bekommen Sie den vereinbarten Preis, wenn der Verkäufer aufhört zu lächeln.

Wenn Sie viel Zeit haben und gut vorbereitet sind, verhandeln Sie die Preise freundlich, dann werden Sie mehr für Ihr Geld bekommen. Beim Verhandeln können Sie die balinesische Anrede verwenden, wie „Bli“ für Männer und „Mbok“ für Frauen. Die Leute werden sich darauf sehr freuen und somit werden sie Ihnen gerne die lokalen Preise für die verkauften Produkte anbieten. Die Anwendung der balinesischen Anrede gibt den beiden Parteien eine angenehmere Einkaufsatmosphäre. Versuchen Sie, in den ersten Tagen keine größeren Einkäufe zu tätigen. Schauen Sie sich zuerst um, nehmen Sie sich ruhig Zeit, üben Sie weiter das Verhandeln der Preise, erst dann kaufen Sie ein. So macht das Einkaufen doch gleich mehr spaß, oder?



Malerei und Gemälde

Die Auswahl der Produkte, die Sie kaufen können, ist wirklich vielfältig. Die meisten Kunsthandwerke und Gemälde sind im Bezirk Gianyar zu finden. Das Dorf Mas und Kemenuh sind berühmt für die besten und die begabtesten Holzschnitzer. Sie können eine von den vielen Werkstätten besuchen, um dort näher zu erleben, wie die Handwerker arbeiten und ihre Meisterwerke produzieren. Ubud ist sehr bekannt für seine guten Maler im klassischen, traditionellen oder zeitgenössischen Stil. Am besten besuchen Sie die grossen Galerien, schauen Sie sich dort an, welche Künstler Ihnen am besten gefallen. Wenn Sie genug Zeit haben, besuchen sie die Künstler direkt zu Haus. Nicht vergessen, immer die Preise verhandeln, dies gehört hier zum guten Ton.

Textilien

Wenn Sie balinesische Stoffe oder Textilien suchen, fahren Sie nach Klungkung, Karangasem (Dorf Tenganan), Kuta, Denpasar und auch Gianyar. Kuta hat die besten Einkaufsmöglichkeiten. Wenn Sie während Ihres Urlaubs auf Bali nicht in Kuta übernachten aber dort einkaufen wollen, nehmen Sie ein Taxi bis zum Kutazentrum. Hier ist der beste Ausgangspunkt. So können Sie die Nachbarorte, wie Legian und Seminyak, auf ihrer weiteren Route, entspannt mit dem Taxi erreichen. Sie werden hier von Hunderten guter Geschäfte verwöhnt. Im Kuta Zentrum selbst, finden Sie viele gute Geschäfte, Kunstmärkte, Supermärkte und Kaufhäuser (Matahari und Centro haben für ihre Produkte aber feste Preise).



Antiquitäten

Das Geschäft mit „Antiquitäten“ ist auf Bali populär geworden. Schnitzen Sie ein gespaltenes Stück Holz, bemalen Sie es und vergrabe es einen Monat lang in der Erde und wow! ... eine Antiquität wurde geschaffen. Sie finden sehr viele interessante Antiquitäten in den Geschäften in Batubulan, Klungkung und natürlich auch Kuta. Beim Kauf von Antiquitäten müssen Sie allerdings sehr vorsichtig sein, weil manchmal keine Garantie besteht, wie alt die Antiquitäten wirklich sind.


Keramik

Das Dorf Pejaten in Tabanan ist sehr bekannt für seine wunderschöne und hochwertige Keramikproduktion. Haushaltswaren aus Keramik wie Teller, Schüsseln, Schalen oder ähnliches können Sie in diesem Dorf finden. Auch im Dorf Kapal findet man Haushaltswaren aus Keramik, die gute Qualität haben. Keramikgeschäfte befinden sich außerdem auf der Danau Tamblingan Strasse, Sanur, Kuta und in Ubud.



Gold und Silber

Celuk, Kamasan und Bratan sind die Zentren für Gold und Silberbearbeitung, dort werden hochwertige Ornamente zu guten Preisen angeboten. (Preise handeln ist ein Muss). Hier sehen Sie zum Beispiel hochwertigen Schmuck aus Gold oder Silber, wie Ringe, Armbänder, Halsketten, Ohrringe oder Broschen. Die Handwerker nehmen auch Ihre persönlichen Bestellungen an, bringen Sie ihnen einfach eine Zeichnung oder ein Muster als Vorlage mit.

Balinesische Batikstoffe

Die spiralförmigen Designs und geometrischen Muster der javanischen Batik sind überall auf der Insel als Teil der täglichen Kleidung der Balinesen zu sehen. Büffel, Vögel, Masken, Wayangfiguren und Landschaften sind einige der bekannten Motive der Batikstoffe. Die meisten auf den Strassen verkauften Stoffe sind keine echten Batiks, sondern es sind bedruckten Stoffe, die die Balinesen als Tischdecken verwenden. Hochwertige handgefertigte Batikbilder werden seltener produziert. Das Dorf Tohpati im Bezirk Klungkung ist das Zentrum der Batikherstellung. Die Batiken aus dem Dorf Tohpati werden nicht nur als Stoffe verkauft, sondern auch als Kleidung, Krawatten, Kleider, Taschen, Portemonaies, und vieles mehr. Eine andere interessante Erfahrung ist die Möglichkeit Batik selbst zu lernen. Die beste Fabriken, die Sie besuchen können, sind Batik Popiler und Kartika Candra Batik.



Was Sie noch auf Bali finden können sind Kunsthandwerke aus Bambus, Puppen und Ornamente aus Kokosnussschalen und Teakholz, Hüte und Körbe, Holzohrringe, Schlüsselanhänger, Kleidung, Federmalereien, diese werden in den meisten Souvenirläden sowie in allen grossen Touristengebieten verkauft. Pasar Sukawati und Ubud sind ein guter Ort, wenn Sie solche günstigen Kunsthandwerke als Mitbringsel suchen. Lederwaren sind mittlerweile in allen Geschäften in Kuta, Sanur und Ubud erhältlich.

So worauf warten Sie noch? Auf gehts in das Shoppingparadies Bali.



Lohnt sich Urlaub auf Bali?



Unsere Empfehlungen für sicheres Reisen:
 
Gefällt dir der Beitrag? Dann teile ihn gern mit deinen Freunden.


Du willst mehr Content? Folge uns auf unseren Social Media Kanälen oder erfahre mehr über uns.



75 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen